Zum Inhalt springen

Intensives und erfolgreiches Trainingslager beim VC Wiesbaden

Unsere weibliche U18/U20 nutzte die letzte Sommerferienwoche, um sich auf die kommende Saison intensiv in einem Trainingslager vorzubereiten. Nachdem man in den vergangenen beiden Jahren die Vorbereitung in Gera durchgeführt hat, führte der Weg diesmal nach Hessen und Rheinland-Pfalz: In Kooperation mit dem VC Wiesbaden konnte die Mannschaft eine Woche unter Top-Bedingungen trainieren. Aber der Reihe nach:

Nach etwa vierstündiger Fahrt sind wir in Wiesbaden am Platz der Deutschen Einheit angekommen und standen schon vor der ersten Herausforderung: Wo parken? Nachdem wir ein Parkhaus gefunden hatten, in das aber einer der Busse nicht hineingepasst hat, kamen wir schließlich in der Halle an und wurden nett empfangen. Nach einer ersten Trainingseinheit und Essen sind wir dann in unsere Jugendherberge nach Mainz gefahren. Dort stand noch sportpsychologische Diagnostik an, sodass wir nach dem Abendessen und Teambuilding dann den ersten Tag entspannt abschließen konnten.

Am nächsten Tag ging es ziemlich früh zum Frühstück und dann von Mainz in die Halle nach Wiesbaden. Wir starteten mit Gruppentrainings, an denen Zuspiel, Block und Annahme trainiert wurden. Nach einer kurzen Mittagspause standen im Nachmittagstraining Aufschlag und 6 gegen 6 im Fokus. Nach dem Training konnten wir noch eine knappe Stunde beim Training der Bundesligamannschaft des VC Wiesbaden zuschauen, bevor es dann wieder zurück in die Jugendherberge ging.

Nach dem Mittwochstraining morgens mit Krafttraining starteten wir in unseren Teambuilding-Nachmittag. Unsere beiden Co-Trainerinnen aus Jena haben sich dafür eine Stadtrallye durch Wiesbaden ausgedacht, bei der drei Teams verschiedene Aufgaben in der Stadt lösen mussten, zum Beispiel den Reisenden mit dem längsten Reiseziel – es war übrigens Santorini – zu finden oder einige Schätzaufgaben bei der großen Kuckucksuhr zu lösen. Nach der Rallye ging es zurück in die Jugendherberge, in der das Training bisher nochmal ausgewertet wurde und weitere kleinere Teambuilding-Aufgaben gelöst wurden.

Donnerstag starteten wir morgens mit Gruppentrainings und einem ersten kleinen Mini-Spiele-Turnier, bevor wir am Nachmittag dann weiter im 6 gegen 6 vor allem an Angriffslösungen gearbeitet haben. Nach dem Training und Zuschauen bei der Bundesliga haben wir den Tag noch mit einem Karaoke-Abend in der Jugendherberge in Mainz ausklingen lassen.

Am letzten Tag konnten wir nach Gruppentraining und Mini-Spielen am Morgen dann nachmittags ein kleines Testspiel gegen einige Spielerinnen des VC Wiesbaden absolvieren – durch die Ferien waren noch nicht alle wieder ins Training eingestiegen. Man merkte unserer Mannschaft aber auf jeden Fall die Anstrengung der letzten Tage deutlich an und so konnten wir im ersten Satz nur wenig Leistung zeigen und mussten uns deutlich geschlagen geben. Im zweiten Satz haben alle Spielerinnen nochmal alle Kraft zusammengenommen und konnten deutlich bessere Aktionen im zweiten Satz zeigen und haben knapper verloren.

„Wir können sehr positiv auf die nächste Saison nach diesem Trainingslager schauen“, so das Resümee von Trainer Norman Hüttner. Mit dem Hauptziel, im Spiel mit mehr Angriffsdruck zu punkten, startete man in die Woche in Wiesbaden – und dem Ziel konnte man sich auf jeden Fall nähern: „Auch wenn wir noch nicht komplett stabil in den Elementen sind, konnten wir in der Woche einen riesigen Sprung in allen Bereichen machen“, so Hüttner weiter. Schon eine Woche später kann das Team dann seine Leistung beim Vorbereitungsturnier in Vechelde unter Beweis stellen.

Ein großes Dankeschön vom Verein geht an die mitgereisten Co-Trainer Lilly Böttger (Schmalkalder VV/SWE VT Erfurt), Marvin Krüger (SVV Weimar), Eva Höber (VSV Jena) und Nina Fiedler (VSV Jena). Und ein großes Dankeschön auch an den VC Wiesbaden, insbesondere an Benjamin Corts, Christopher Fetting (Geschäftsführer VCW), Moritz Mies, Olaf Minter (Co-Trainer Bundesliga) und das Team der Bundesliga, die in der schweren Zeit nach dem unerwarteten Tod ihres Jugendtrainers Raimund Jeuck uns herzlich umsorgt haben, uns ein professionelles Umfeld geboten und uns wirklich maßgeblich dabei geholfen haben, dass wir ein schönes Trainingslager in Wiesbaden verbringen konnten!