Zum Inhalt springen

Starke Leistung unserer Damen III

Starke Leistung gegen Tabellenersten und -zweiten unserer Damen III

Vergangenen Samstag hatte unsere dritte Damenmannschaft ihr letztes Heimspiel der Saison in der Panndorfhalle. Die Aufgabe war dabei schwierig: SV Stahl Unterwellenborn, derzeit Tabellenzweiter, und SV Schott Jena, Tabellenerster, waren die beiden Gegner und damit sicherlich die stärksten der Liga.

Im ersten Spiel gegen Unterwellenborn konnten wir gut starten. Besonders stark, auch in den beiden Spielen insgesamt, waren unser Spielaufbau und unsere Abwehr. Es entstanden viele lange Spielzüge, in denen wir sehr gut zum Angriff kommen konnten. Leider konnte sich Unterwellenborn durch knappe Angriffsfehler von uns am Ende absetzen und so mit 25:16 gewinnen.

Im zweiten Satz starteten wir weiter sehr motiviert. Unterwellenborn startete mit stärkeren Angriffen und setzte uns so mehr unter Druck. Doch wir hatten darauf eine gute Antwort: Mit extrem starker Abwehr konnten wir viele Bälle sichern und retten. So hielten wir sehr gut mit, aber auch hier konnten sich die routinierten Unterwellenborner Damen gegen Ende absetzen und gewannen auch den zweiten Durchgang. Im dritten Satz war dann die Luft raus: Viele Eigenfehler und Probleme in der Annahme ließen und keinen Rhythmus für den Satz finden, den wir schließlich eindeutig mit 9:25 abgeben mussten.

Im zweiten Spiel gegen Schott Jena konnten wir uns zu Beginn des Satzes direkt absetzen. Wieder konnten wir vor allem durch Abwehr, Spielaufbau und Kämpfen um jeden Ball punkten, ebenso im zweiten Satz. Leider konnten wir am Ende die beiden Sätze nicht abschließen und verloren jeweils knapp mit 20:25 und 21:25. Doch im dritten Satz wollten wir nochmal alles vor heimischem Publikum geben. Mit Erfolg: So konnten wir uns einen 23:19 Vorsprung herausarbeiten und der Satzgewinn war zum Greifen nah. Doch eine starke Aufschlagserie der Jenaer Damen verringerte den Vorsprung auf 24:24. Die letzten beiden Punkte sollten also entscheiden. Nach zwei kurzen Ballwechseln war die Enttäuschung groß, denn Jena konnte das Spiel noch drehen.

„Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit unserer Teamleistung“, so Trainer Norman Hüttner. „Wir haben vor allem ziemlich gut in der Abwehr und im Spielaufbau gearbeitet, haben gutes Tempo gespielt und auch unsere Annahme war ziemlich stabil.“ Mit Blick auf das Hinspiel im Oktober gegen Unterwellenborn lobte auch der gegnerische Coach Frank Rebstock die Entwicklung unseres Teams und vor allem unsere Libera Alicia Brechlin – vielen Dank dafür! Damit verabschieden sich unsere jüngsten Spielerinnen der Liga mit einem guten Ausstand vor heimischem Publikum. Nach einem eventuell letzten Auswärtsspiel kommende Woche wird das Team demnächst den Fokus auf Beachvolleyball legen.

Vielen Dank an alle Zuschauer und unsere Gäste für die schönen und spannenden Spiele! Wir wünschen viel Erfolg für die anstehende Regelation, denn beide Teams möchten die Chance nutzen und in die Verbandsliga aufsteigen.